Home
Verein
Projekte
Jugend
Fotogalerie
Links
Impressum/Kontakt

Die Feldlerche ist der Vogel des Jahres 2019  

Es kommt selten vor, dass der NABU einen Vogel zum zweiten Mal als Vogel des Jahres ausruft. Die Feldlerche war es schon einmal, und zwar 1998. Schon damals warnten wir davor, dass der begabte Himmelsvogel in vielen Gebieten Deutschlands selten oder gar aussterben wird. Seitdem ist mehr als jede vierte Feldlerche aus dem Brutbestand in Deutschland verschwunden. Mit ihrem Gesang von der Morgendämmerung bis zum Abend läutet die Feldlerche alljährlich den Frühling ein. Doch der Himmel über unseren Feldern ist stummer geworden: Die Intensivierung der Landwirtschaft nimmt Feldvögeln den Lebensraum. Die Feldlerche soll als Jahresvogel stellvertretend für sie und anklagend für die katastrophale Landwirtschaftspolitik in Berlin und Brüssel stehen.

Rat und Hilfe

Für Rat- und Hilfesuchende haben wir eine Seite mit Hinweisen und Kontaktadressen zusammengestellt.

>>> Mehr dazu



Programmvorschau:

Liebe Mitglieder, Eltern und Kinder, folgende Termine haben wir festgelegt und hoffen auf eine gute Beteiligung. Angepasste Kleidung und Schuhwerk sind empfehlenswert.

Vogelkundliche Wanderung

mit Markus Scheller NABU Mitglied aus Erfweiler-Ehlingen - Termin wird noch bekannt gegeben.

Bei Fragen zu den Terminen bitte den 1. Vorsitzenden Jürgen Wiesmeier (Tel. 2241) kontaktieren.


Weitere geplante Veranstaltungen:

- Fahrt zu einem Lothringer See – Vogelzug
- Besuch der Sensenwerkstatt in Walsheim
- Stockbrotessen mit Wanderung, Barbara Kunkel und Jürgen Wiesmeier
- Glühweinwanderung Römerstraße, Elisabeth Ott, anschließend Einkehr im Dorfkrug


Bitte achten Sie auch auf Ankündigungen in der lokalen Presse.


Galerie der Monatsbilder



 

(Foto: Jürgen Wiesmeier)


Nistkastenreinigung - Termin verschoben!!

Liebe Mitglieder,
am Samstag, den 23.03.2019 findet wir unsere Nistkastenreinigung und Piccobello-Aktion statt.
Treffpunkt: Parkplatz Friedhof
Beginn 10:00 Uhr

Der Vorstand
Jürgen Wiesmeier
1. Vorsitzender
NABU Ortsgruppe Heckendalheim e.V.


Amphibienwanderung 2019 hat begonnen

Die Amphibien wandern seit 1.3.2019

Werte Naturfreunde,

die Amphibienwanderung  in unseren betreuenden Gebieten hat am 1.3. begonnen. Wer Lust hat mitzuhelfen soll sich bitte mit Jürgen Wiesmeier Tel. 06803/2241 oder Norbert Werling 06803-2803 in Verbindung setzen. Wir  betreuen  die Amphibienwanderung im Gebiet "Ommersheimer Weiher" sowie im Gebiet "Ziegelhütte“. Die Krötenzäune im Gebiet „Ommersheimer Weiher“ und Gebiet Ziegelhütte  wurden bereits aufgestellt.
Die Schilder mit den „Krötensymbolen“ sind aufgeklappt. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer die  Hinweisschilder zu beachten und ihre Geschwindigkeit in den Abendstunden von 20:00 Uhr bis 07:00 Uhr besonders in diesen Gebieten zu drosseln.
Die ersten 32 Erdkröten konnten wir am Ommersheimer Weiher sicher übersetzen. Auf der Ziegelhütte waren es 7 Erdkröten, die sicher übergesetzt wurden, bedingt durch die stationäre Anlage können in diesem Gebiet nur Schätzungen und tatsächliche Sichtungen übermittelt werden.

WARUM? 30 km/h
Grund für die 30 km/h! Bei höherer Geschwindigkeit platzen bei den Amphibien die Lungen . 

„Naturfreunde“ die nicht den Ortsgruppen namentlich gemeldet sind,  bitten wir aus gegebenem Anlass die Amphibien nicht umzusetzen. (Diebstahl bzw. Beschädigung der Schutzzäune).

Kontakt: 1.Vorsitzender NABU & Natur- und Vogelfreunde Heckendalheim e.V. Jürgen Wiesmeier und Norbert + Sybille Werling Ommersheim

info@heckenspechte.de

Der Vorstand
Jürgen Wiesmeier
1. Vorsitzender
NABU Ortsgruppe Heckendalheim e.V.


Liebe Mitglieder, Naturfreunde, Paten, Eltern, Mädchen und Jungens,

wir möchten uns auf diesem Wege für die Unterstützung und Mithilfe für das Jahr 2018 recht herzlich bedanken. Viele Aktionen zum Wohle der Natur- und Vogelwelt konnten wir gemeinsam bewältigen. Gemeinsam soll es auch 2019 so weitergehen.

Allen denen es nicht so gut geht, wünschen wir auf diesem Wege alles, alles Gute.

Wir wünschen ALLEN eine schöne Weihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Gedanken zum Jahreswechsel

„Wenn ein Mensch etwas vollbringt, das alle in Erstaunen versetzt, dann sagt man, es ist wunderbar. Aber wenn wir den Wechsel von Tag und Nacht beobachten, die Sonne, den Mond und die Sterne am Himmel und die Abfolge der Jahreszeiten auf der Erde verfolgen, die die Früchte reifen lässt, dann muss jedem klar werden, dass dies das Werk eines Wesens ist, das grösser ist als der Mensch.“
(Chased-by-bears, Sioux-Indianer)

 


Stunde der Wintervögel

Nach den sehr niedrigen Zahlen im vergangenen Winter haben sich in diesem Jahr wieder mehr Wintervögel in Deutschlands Gärten und Parks eingefunden. Das hat die gemeinsame Zähl-Aktion von NABU und seinem bayerischen Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV), die Stunde der Wintervögel, ergeben. Über 136.000 Vogelfreunde haben sich an der Aktion beteiligt und Zählungen aus über 92.000 Gärten übermittelt – ein neuer Rekord.

Bundesweit wurden in fast 80 Tausend Gärten/Parks mehr als 3 Millionen Vögel gezählt.

Ergebnis:

Die 12 häufigsten Vögel Deutschlandweit:

Haussperling (+14%), Kohlmeise (-7%), Feldsperling (+8%), Blaumeise (-13%), Amsel (-14%), Buchfink (+11%), Grünfink (+/-0%), Elster (-8%), Erlenzeißig (+151%?), Star(+36%), Rabenkrähe (+6%), Rotkehlchen (+2%).

Die 12 häufigsten Vögel im Saarland:

Kohlmeise (-27%), Haussperling (-4%), Blaumeise (-19%), Star (-6%), Amsel (-32%), Rabenkrähe (+26%), Elster (-10%), Buchfink (+/- 0%), Feldsperling (-2%), Ringeltaube (+42%), Rotkehlchen (-13%), Grünfink (-34%).

Weitere Information finden Sie beim NABU.


Neu war in diesem Jahr das E-Learning-Tool "NABU-Vogeltrainer"

Damit Vogelfreunde sich optimal auf die Zählung vorbereiten können, bietet der NABU ein eigenes Lernprogramm für die Stunde der Wintervögel an. Welcher Vogel ist in Deutschland am häufigsten zu finden? Bekommen Vögel im Winter kalte Füße?

Spielerisch und interaktiv lädt das E-Learning-Tool „Vogeltrainer“ dazu ein, 15 häufige Wintervögel kennenzulernen. Quizfragen und Bilderrätsel sorgen für viel Abwechslung beim Lernen. Unter www.vogeltrainer.de kann sich ab sofort jeder fit machen.

(Foto: NABU Willi Rolfes)


Wintervögel im Garten

Viele unserer heimischen Singvögel bleiben auch im Winter bei uns und ziehen nicht in den Süden. Doch um sich wohl zu fühlen, brauchen Rotkehlchen, Blaumeise und Co. mehr als ein Futterhäuschen. Im naturnahen Garten finden sie alles, was sie brauchen. Jeder kann in seinem Garten für die gefiederten Wintergäste etwas tun:

Eine schöne dichte Hecke, einige Bäume, beerentragende Gehölze, nicht geschnittene, samentragende Stauden und viele überwinternde Insekten decken den winterlichen Tisch für unsere Vögel.

Wertvoll für Vögel und andere Tiere sind im Winter auch Nistkästen. Wer den Spätsommer als Reinigungstermin verpasst hat, sollte daher im Herbst keine Nistkästen mehr säubern. Nach dem Ausflug der Vormieter haben sich in viele Behausungen nun nämlich neue Bewohner einquartiert. Auch wer neue Nistkästen aufhängen will, sollte nicht bis zum Frühjahr warten. Viele Vögel, die die kalte Jahreszeit bei uns verbringen, suchen in kalten Herbst- und Winternächten mangels natürlicher Höhlen und Nischen Schutz in den künstlichen Nisthilfen.

Weitere Informationen zu den Gartenvögeln im Winter gibt es hier.

(Foto: Marion Geib)



NABU OG Heckendalheim e.V.
 ¦  Jürgen Wiesmeier ¦ Otto-Walle-Str. 19 ¦  66399 Heckendalheim ¦ Tel: 06803 2241
Letzte Änderung: 04.03.2019