Home
Verein
Projekte
Jugend
Fotogalerie
Links
Impressum/Kontakt

Der Waldkauz ist der Vogel des Jahres 2017  


Rat und Hilfe

Für Rat- und Hilfesuchende haben wir eine Seite mit Hinweisen und Kontaktadressen zusammengestellt.

>>> Mehr dazu



Programmvorschau:

 

Bitte achten Sie auch auf Ankündigungen in der lokalen Presse.


Galerie der Monatsbilder



 

Foto: Jürgen Wiesmeier


Schwalben im Dorf

In unserem Dorf brüten Mehl- und Rauchschwalben noch teilweise ungestört. Rauchschwalben legen ihr schalenförmiges, offenes Nest in den Innenräumen von Ställen oder Hallen an. Mehlschwalben hingegen kleben ihr kugelförmiges, weitgehend geschlossenes Nest außen an die Hauswand. Eine Verschmutzung der Hausfassade lässt sich in diesem Fall durch das Anbringen eines Brettes unterhalb des Nestes verhindern. Streut man Sand auf den Boden unter dem Nest, ist auch der Kot leicht wegzufegen.

Mit Vorliebe sammeln Schwalben an Pfützen und in feuchten Bodensenken Schlamm, aus dem sie dann solide Nester bauen. Durch eine zunehmende Versiegelung und Asphaltierung unserer Umgebung fällt es den Tieren jedoch immer schwerer, passendes Baumaterial zu finden. Idealerweise helfen hier künstlich errichtete Lehmstellen, die ab und zu gegossen werden. Wichtig ist, sie entfernt von dichtem Buschwerk anzulegen, damit die Katze nicht zuschlagen kann. Alternativ können u.a. auch beim NABU erhältliche Kunstnester angebracht werden.
Unsere Rauchschwalben brüten noch in den Gebäude von Willi Stolz und Abel Peter.
Unsere Mehlschwalben am Haus von Willi Stolz und Rudi Karren (ausgezeichnet vom NABU mit der Plakette "Schwalbenfreundliches Haus").
Wir werden in den nächsten Tag nochmals genau beobachten, wo welche Schwalbe brütet sowie seit dem 3 Mai als letzter hergereister Zugvogel der Mauersegler sein Nestmulde baut.
Zu sehen ist ein Schwalbenhaus in Bliesmengen-Bolchen (Ortsmitte).
Der Vorstand



Ergebnisse der bundesweiten Stunde der Gartenvögel vom 12. bis 14. Mai 2017

In diesem Jahr haben 56.000 Vogelfreunde an der NABU-Aktion teilgenommen. In 37.000 Gärten wurden mehr als 130.000 Vögel gezählt.

Bundesweit steht der Haussperling an ersten Stelle, gefolgt von Amsel, Kohlmeise, Star, Feldsperling, Blaumeise, Elster, Mauersegler, Mehlschwalbe, Ringeltaube, Grünfink und Buchfink. Vermehrt beobachtet wurden Mauersegle, Mehlschwalbe und Rauchschwalbe, deutlich weniger z.B. Kohlmeise, Blaumeise, Grünfink, Buchfink und Kleiber.

Im Saarland ist die Rangfolge: Haussperling, Amsel, Kohlmeise, Star, Blaumeise, Mauersegler, Rabenkrähe, Elster, Feldsperling, Ringeltaube, Mehlschwalbe, Buchfink, Rotkehlchen, Gimpel und Grünfink. Vermehrt beobachtet wurden Mauersegler und Mehlschwalbe, deutlich weniger z.B. Kohlmeise, Elster, Buchfink, Rotkehlchen, Grünfink, Buchfink und Kleiber.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier.


Picobello Tag 2017

Die erste Aktion im Jahr 2017 fand am Picobello-Tag statt. Viele fleißige Helfer und Helferinnen machten sich bei strahlendem Sonnenschein auf, um die Natur rund um Heckendalheim von Müll und Unrat zu befreien. Neben dem üblichen Papier- und Plastikmüll fanden wir dutzende Glas- und Pfandflaschen sowie Gertränkedosen insbesondere rund um den Sportplatz. Aber auch Raritäten wie Garderobeleisten und Haarbürsten wurden entdeckt und leider immer wieder Bauschutt, der unsere schöne Natur verschandelt.

Nach 3 Stunden Arbeit wurden alle mit einem lecker  Picknick mit Weck und Fleischwurst belohnt. Für alle - aber besonders für unsere Natur - eine gelungene Aktion.
Herzlichen Dank nochmal an alle Beteiligten!!!

DER VORSTAND


Einige Gedanken zum Umgang mit der Natur

von Dr. D.Thimig

Endlich ist wieder Frühling! Die Tage werden länger und die Strahlen der Sonne haben schon richtig Kraft. Das Licht tut uns allen gut. Es ist die Zeit, in der man vor Tatendrang strotzt. Raus in die Natur heißt es jetzt.
>>> weiterlesen


Amphibienwanderung 2017

Die Amphibien sind unterwegs.

Liebe Mitglieder und Naturfreunde, seit 23.2.2017 hat  die Amphibienwanderung in unseren Betreuungsgebieten begonnen. Wer Lust und Zeit hat mitzuhelfen, soll sich bitte mit Jürgen Wiesmeier Tel. 06803/2241 in Verbindung setzen. Die NABU Ortsgruppe Heckendalheim und die Natur- und Vogelfreunde Heckendalheim e.V. sowie Familie Norbert Werling (Tel 2803) betreuen die Amphibienwanderung im Gebiet „Ziegelhütte“  und  Ommersheimer Weiher.

Die Krötenzäune in diesen Gebieten werden bald aufgestellt und ebenso die Schilder mit den „Krötensymbolen“. Die Dauer der Betreuung ist sehr vom Wetter abhängig, das kann bis zu 4 Wochen dauern. Die Kontrollgänge erfolgen in den Abendstunden sowie morgens. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer die Hinweisschilder zu beachten und ihre Geschwindigkeit in den Abendstunden von 20:00 Uhr bis 07:00 Uhr auf den wenigen Metern auf 30 km/h zu drosseln. Warum nicht schneller als 30 km/h in diesen Gebieten? Nur Tempo 30 rettet Leben.

Sobald die Temperaturen nachts über vier Grad liegen und es gleichzeitig regnet, werden die Amphibien massiv zu ihren Laichgewässern wandern, um sich dort fortzupflanzen. Besonders bitten wir in diesen Gebieten aufmerksam zu fahren und auf Schilder zu achten, die auf Amphibienwanderungen hinweisen.
Hinweis
Weitgehend unbekannt ist: Selbst wenn die Tiere nicht überfahren werden, endet die Begegnung mit einem Auto oft tödlich. Der plötzliche starke Druckunterschied unter einem schnell fahrenden Auto bringt die Tiere bzw. deren Organe zum Platzen. Bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h können die liebeswilligen Tiere den Druckunterschied überleben.

DANKE


30 Jahre Kindergruppen

10.3.1987 – 10.3.2017 seit dieser Zeit besteht die Kindergruppe „Junge Schwalben“.
Anlässlich des Jubiläums werden wir Aktionen planen, über die rechtzeitig veröffentlicht wird.


 


NABU OG Heckendalheim e.V.
 ¦  Jürgen Wiesmeier ¦ Otto-Walle-Str. 19 ¦  66399 Heckendalheim ¦ Tel: 06803 2241
Letzte Änderung: 24.05.2017